Zum ersten Mal wollten wir uns dieses Jahr das Drachenfest in Menden ansehen. Eigentlich wollten wir sogar kurzfristig absagen, weil wir eine Einladung am Samstagabend bekommen hatten, doch Stefan hatte uns sogar im Programm angekündigt, da wollten wir ihn nicht sitzen lassen - welch weise Entscheidung!

Denn so fuhren wir als Freitag nach Menden, ins schöne Sauerland, wo wir direkt vom Veranstalter selber mit Handschlag begrüßt und auf der Wiese eingewiesen wurden.
Nachdem wir lecker gekocht hatten, traf man sich bei Freibier am Hangar und quatschte mit vielen bekannten und unbekannten Drachenfreunden. Ein ganz ungezwungener, ruhiger und netter Abend. Man kann fast sagen wir haben es schon lange vermisst, einfach mal wieder nett beisammen zu sitzen - ohne große Kiterparty mit lauter Musik und Drumherum.

Nach einer herrlichen Nacht mit funktionierender Heizung im Wohnwagen gab es für alle Teilnehmer kostenlos Frühstück im Hangar. Was ein Service!
Da nicht das geringste Lüftchen wehte, bauten wir nach dem Frühstück erstmal unsere Fahnen auf. Doch leider war das bei dem harten Boden vom Flugplatz eine sehr schweißtreibende Beschäftigung. Unterstützung erhielten wir aber von Gabi und Jürgen, die spontan vorbeigekommen waren und mit denen wir auch den Rest des Tages verbrachten.
Das reichhaltige, vom Verein organisierte Kuchenbuffet ließ uns da auch nicht lange kalt. Doch am Nachmittag kam sogar mal ein wenig Wind auf und wir konnten zumindest Leichtwinddrachen auspacken.
Das Nachtfliegen bekamen wir leider nicht mit, da wir - wir Anfangs schon erwähnt - ja auf einer Hochzeit eingeladen waren. Also fuhren wir um 18 Uhr nach Bonn und waren erst um 4 Uhr in der Nacht wieder zurück in Menden.

Nach einer sehr kurzen Nacht traf man sich Sonntagmorgen wieder im Hangar zum Frühstück. Wieder schien die Sonne herrlich, aber leider wehte auch heute wieder kein Lüftchen.
Das änderte sich auch erst gegen Mittag, was dann aber eine rege Betriebsamkeit der Drachenflieger auslöste. Jeder versuchte irgendwie den Himmel bunt zu bekommen.
Bei schönstem Wetter verbrachten wir den Tag, genossen den Ausblick über das große Gelände und ließen es uns gut gehen.
Im Gegensatz zu vielen anderen Festen, waren die meisten Drachenflieger bis nach 17 Uhr mit Drachenfliegen beschäftigt und begannen erst danach ihre Campingklamotten zu packen - auch ein seltenes Bild. Doch leer wurde es auf der Wiese keinesfalls, da sie komplett mit Zuschauern bevölkert war.
Ziemlich müde, aber überglücklich über ein tolles Wochenende kamen wir zu Hause an. Und für uns steht fest: Menden 2009 - wir sind dabei.

Für uns der Geheimtip für die nächste Saison, zumal uns versichert wurde, dass das Fest nicht größer werden soll! Weiter so Familie Eising und LSG!

 

Hier geht es zu unseren Bildern