Zum bereits 6. Mal hatten Marcus, Thorsten und Paul zum Rodgauer Drachenforums-Workshop eingeladen. Und wie es das Losglück wollte, durften wir bereits zum 5. Mal teilnehmen. Nach Sentinel, Thermikschnüffler, Korona und SXK kam nun der Funky Alien von Normand Girard aus Kanada auf den Workshopplan. Der Plan für diesen Drachen ist nur für diesen Workshop und die Kitemakers Conference in Fort Worden freigegeben worden - also etwas ganz besonderes.
Da der Drachen an sich keine großen Ansprüche an der Baukunst stellt, wurde der Workshop dieses Mal mit einem Unterthema versehen: Applikation.
Jeder Teilnehmer hatte die Aufgabe sich zu Hause ein Design für das große und die beiden kleinen Segel zu überlegen, Schablonen anzufertigen und das benötigte Tuch mitzubringen.

Am Samstag waren dann die unterschiedlichsten Designs zu sehen. Aber auch verschiedene Arbeitsschritte waren bereits zu Hause gemacht worden. Hatte der eine nur seine Schablone in Papierform dabei, hatte ein anderer seine Teile bereits ausgeschnitten oder sogar schon vorappliziert dabei – jeder so wie er wollte.
Kurz vor 10 Uhr ging es dann los und Marcus begrüßte die muntere Runde Drachenbauer und animierte sofort loszulegen. Das taten auch alle und schon bald wurden aus einfarbigen Segelteilen wunderschöne Applikationen.
Wir hatten uns etwas für unseren Alien etwas ganz neues ausgedacht, was genauso genommen mit Applikation nichts zu tun hat. In Heimarbeit hatten wir bereits 5 verschiedene Größen Kreise aus 3 Farben Spinnaker heiß ausgeschnitten. Diese sollten nun überlappend aufeinandergelegt, geklebt und genäht werden wobei die Überstände absichtlich nicht abgeschnitten werden. So sollten verschiedene Töne der jeweiligen Farbe entstehen.
Eine weitere Herausforderung war unsere erste Teilnahem an einem Workshop zu dritt. Während alle anderen Drachebauer neben ihrem Nähtisch ihre Materialkisten stehen hatten, turnte bei uns Lena mit ihren knapp 8 Monaten auf ihrer Spieldecke und spielte munter vor sich hin. So mussten wir aber ständig zwischen zwei Nähten entweder Spielzeug suchen und anreichen, Brei anrühren oder das Kind in den Schlaf tragen. Das klappte aber in Abwechslung super. So hatten wir und Lena einen tollen Tag.

Nachdem es mittags wieder Pizza gab, waren viele mit ihren Applikationen fertig und machten sich an die Arbeit Stabtaschen und Verstärkungen aufzunähen und die Stoffstücke zu richtigen Drachensegeln werden zu lassen.
Bis 18 Uhr wurden so 12 von 16 Drachen komplett fertig. Unserer zählte mit zu den 4 nicht fertig gewordenen, das machte aber gar nichts – es fehlten nur noch die Stäbe. Wirklich tolle Kreationen waren diesmal mal wieder dabei. Und alle waren mit ihrem Ergebnis zufrieden.
Nachdem wir diverse Gruppenfotos gemacht hatten, wurde der Saal geräumt und viele der 16 Drachenbauer trafen sich anschließend im Gasthaus „Krone“ in Rodgau um den tollen Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Wirklich toll, dass noch so viele mitgekommen sind, auch wenn man das bei rechtzeitiger Rückmeldung vorher besser hätte planen können. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt. Ansonsten war es ein wunderschöner Tag – völlig entspannte Atmosphäre, nur nette Leute und ein wirklich toller Drachen!

Denn das muss man noch dazu sagen: Am Sonntag wurde der Drachen von Florian innerhalb einer Stunde bestabt und mit Abspannungen versehen und schon konnte es bei strahlendem Sonnenschein raus auf die Wiese gehen. Bei quasi Nullwind wurde der Funky Alien nur durch Laufen in die Luft gebracht, zeigte ich da aber schon vorn seiner wunderschönen Seite. Die neue Gestaltungsart des Segels hat sich bewährt - da werden wir sicherlich noch mal drauf zurückkommen.
A propos zurückkommen: wenn wir dürfen, kommen wir auch 2011 gerne wieder nach Rodgau zurück!

 

Hier geht es zu unseren Bildern