Edo "Faltsterne"
Eigenbau, März 2020
 
Details
120 x 240cm
diverse Tücher
6mm Cfk-Rohr
3mm Cfk-Vollstab
40daN
1,5 bis 5 Bft.
ca. 20 Std
Einige Sterne sind nach Florians eigenen Faltanleitungen gebaut.
Schon seit den ersten Faltsternen hatte Florian die Idee, diese auch auf Flachdrachen unterzubringen. Es hat aber zweieinhalb Jahre gedauert, bis diese Idee endlich umgesetzt wurde.
Da unser bereits fertiger Faltsterndrachen #2 verarbeiten werden sollte, musste der neue Drachen doch schon eine gewisse Größe haben. Und so fiel die Wahl auf einen Edo.

 

Fertig gebaut werden sollte der neue Edo für Cervia. Als das Fest jedoch abgesagt wurde, freuten wir uns auf einen Jungfernflug in Berck - was kurze Zeit später aber auch wegen Corona abgesagt wurde.
Also gab Florian Vollgas und baute das Segel soweit fertig, dass der Drachen beim Drachenforums-Workshop in Neu-Isenburg gezeigt werden konnte - ohne Waage. Doch der wurde ebenfalls abgesagt. :-(
Also musste der Jungfernflig leider alleine auf der Wiese in Lüdinghausen stattfinden.

Nachdem ein seit einem Jahr herumliegender, zur Hälfte fertiger weißer großer Stern gebaut wurde, folgt etwas ganz kleines in Hellblau. Schöner Fummelkram.

Danach wird es grell - in Neonpink.

Nachdem der 8-zackige Stern fertig ist, werden weitere 8 Zacken gefaltet und genäht und anschließend auf den Stern genäht.

Für den folgenden, goldenen Stern hat Florian sich wieder etwas neues überlegt: Für die letzte Faltung muss immer die vorangegangene Spitze als Faltvorlage genommen werden, weil es sonst keinen Anhaltspunkt für die letzte Falte gibt.

Jetzt geht es los, der erste Stern wird auf das zugeschnittene Edo-Segel aufgenäht.

Es folgt der pinke 16-zackige. Hier gut zu sehen: Einige Zacken werden aus dem späteren Segel herausragen.

Es folgt der weiße Stern aus Skytex 27.

Um eine Lücke zu füllen, wird nachher noch ein weiterer Winzling in grün gefertigt.

Die Zacken, die aus dem Segel herausragen, müssen natürlich aufgespannt werden. Die Stäbe sollen aber natürlich durch ihre Schatten im Gegenlicht nicht stören. Also verlaufen sie immer genau auf den mittleren Falzkanten der Sternsegmente.

Meistens kommen hierbei Standoff-Klauen 3/6mm zum Einsatz.

Beim Faltstern #2 wurde der Original-Verbinder von Marcus Ertl verwendet und mit Kabelbindern an der Senkrechten angebracht. Das funktioniert natürlich nur, weil schon vor dem Aufnähen der Sterne darauf geachtet wurde, dass die Zentren immer genau zu den Edo-Stäben passen.

Um die vielen kleinen Stäbe nachher zuordnen zu können, sind sie mit winzigen Schildchen beschriftet.

Beim goldenen Stern liegt das Zentrum außerhalb des senkrechten Stabs. Also laufen die beiden dünnen Stäbe durch die Sternmitte.

Im Gegenlicht wird die Waage geknüpft. Schon hier zeigt der neue Edo sein wahres Gesicht.
Noch sind die diagonalen Stäbe viel zu dünn und biegen sich wild durch die Gegend - das wird zum Jungfernflug noch geändert!

Eine Woche später: Das Gestänge wurde komplett überarbeitet, es kann losgehen.

Direkt beim ersten Start steht der Edo perfekt am Himmel - und das mit Sonne im Rücken. Herrlich!

Passend zum Drachen wurde die Waage extra schwarz und nicht wie üblich in weiß gefertigt. Gefällt uns gut.

Kurze Verschnaufpause am Boden. Zeit, sich die einzelnen Sterne im Detail anzuschauen:

Lila, nach Faltanleitung "8-zackig Hellviolett"

Gold, angelehnt an "4-4-zackig Goldgelb"

Gelb - neu und spontan erfunden.

Pink, nach "16-zackig Rosa"

Weiß, angefangen von Lena vor über einem Jahr, jetzt endlich fertig und im Einsatz.

Gelb klein - neu und spontan erfunden.

Grün - neu und spontan erfunden.

Hellblau - neu und spontan erfunden.

Und schon geht es wieder an den Himmel.
Jetzt warten wir sehnsüchtig darauf, dass der Edo endlich auf einem Drachenfest fliegen kann.