23. Kitefliersmeeting Fanö
16.-23. Juni 2007

Bereits zum 5. Mal ging es für Florian nach Fanö. Annika sollte das größe Drachenmeeting in Europa zum ersten Mal sehen. Um das Ganze noch zu verschönern, haben wir uns ein Ferienhaus für eine Woche geleistet – eine gute Idee wie wir schnell feststellten.
Denn von unserem ersten Tag (Freitag) an, war das Wetter bis einschließlich Sonntag ziemlich durchwachsen, windig, regnerisch und kalt. Auch das Fish-Meeting von Bernhard Dingwerth fiel teilweise dem Wetter zum Opfer. Aber ein paar unermüdliche Drachenflieger ließen trotz leichtem Regen und starkem Wind ihre Fische fliegen - die gehören schließlich ins Wasser.
Der Samstag war der schlimmste Tag, da der komplette Vormittag mit heftigem Nieselregen und absoluter Windstille alle Drachenflieger zwang zu Hause zu bleiben oder in Nordby shoppen zu gehen. Am Strand tat sich gar nichts.
Nachmittags frischte zumindest der Wind etwas auf und ein paar Drachen konnten noch geflogen werden. Von der aber sonst typischen Fanö-Kulisse am Himmel war nichts zu sehen.
Umso voller war es verständlicherweise bei der Versteigerung, da alle Drachenflieger endlich raus wollten. Vor der Reithalle herrschte dichtes Gedränge bei den verschiedensten Verkäufern. Ob man nun dicke Taue, fertige Drachen, Drachen-Silberschmuck, Haspeln, Bodenanker oder Angelruten haben wollte – alles war vertreten.
Annika und ich waren den ganzen Abend damit beschäftigt unsere Angelrutenvorräte und Golfballheringe unters Volk zu bringen - mit großem Erfolg.
Doch auch die anschließende Versteigerung war ein voller Erfolg. Über 8200 € kamen zusammen – eine Summe die sich sehen lassen kann! Außerdem hat der Abend dazu beigetragen viele Bekanntschaften wieder zu treffen.
Der Sonntag begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Also fuhren wir so schnell es ging an den Strand. Dort wurde von allen Drachenfliegern an den Himmel gestellt, was nur ging. Innerhalb einer Stunde war der Himmel rappelvoll. Und dann wurde er grau. Und grauer und grauer.
Als um 12.25 Uhr die Erde unterging und der Regen losprasselte, waren aber noch eine Menge Drachen in der Luft. Diese dürften nach dem Samstag sauber sein. Denn es schüttete wie wir es am Strand noch nicht erlebt haben. Dazu stürmte es ein paarmal kräftig, was den ein oder anderen Drachen abreißen ließ.
Doch nach 10 Minuten war alles wieder vorbei. Es nieselte zwar noch, aber an manchen Stellen sah man tatsächlich sogar schon wieder blauen Himmel.
Wir waren froh alle Drachen draußen gelassen zu haben, denn so konnte alles sofort trocken geflogen werden. Andere hatten da mehr Arbeit und mussten quadratmeterweise schlammigen Stoff einpacken. Bei uns war nur unser Schleierdelta zu betrauern, der an diesem Tag leider sein Drachenleben ausgehaucht hat. Beim Entknoten und Säubern ist er leider in der Mitte durchgerissen. Aber Ersatz ist schon in Planung!
Man glaubt es kaum, aber der Sonntag wurde noch richtig schön – ein toller Fanötag!
Montag und Dienstag kann man ganz einfach beschreiben: einfach nur geil! Blauer Himmel, den ganzen Tag, viele Drachen in der Luft (man hatte den Eindruck, das Meeting hat sich um 2 Tage verschoben) und wunderschöne Abendstimmungen am Strand. Endlich kamen unsere White Flags auch mal richtig in den Dünen zum Einsatz und wurden begehrtes Fotoobjekt.
Aber auch Drachen wurden geflogen – und das nicht zu knapp. Bis zu 10 Drachen hatten wir gleichzeitig am Himmel – toll!

Der Dienstag endete mit einem wunderschönen Sonnenuntergang und einer großen Zeremonie! Annika ist jetzt offizielles Mitglied der Drachenfliegerinnung und fährt in der kommenden Saison als Azubine im 2. Lehrjahr mit - Herzlichen Glückwunsch!
Mittwoch war es morgens leicht bewölkt, was uns zu einer kleinen Inselerkundungstour aufbrechen ließ. Diese beendeten wir leider im Regen, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.
Nachmittags kam sogar nochmal die Sonne raus und wir fuhren zum Strand – um dort zu grillen. Leider wurde es nur schlagartig grau und diesig als die Glut fertig war. Aber was soll’s – am Strand schmeckt’s noch viel besser!
Der Donnerstag war für uns ein tolles Abschiedsgeschenk von Fanö. Wunderschöner Himmel, toller Wind und immer noch eine Menge Drachen am Himmel.
Pünktlich zum Abendessen wurde es diesig und wir fuhren zum Haus um das Auto und das Haus aufzuräumen. Am nächsten Morgen ging es pünktlich um 10 Uhr von Fähre – bis nächstes Jahr, Fanö!

Doch ein Highlight kam für uns noch: ein Kurzbesuch in der wunderschönen Stadt Ribe. Dort besuchten wir erst die Kunstgalerie von Bo Bendixen (man, was findet man dort Motive für neue Drachen!!!) und anschließend auch noch den Dom mit seinen wunderschönen Fenstern. Ein toller Tipp eines befreundeten Drachenfliegers!
Und dann war eine wunderschöne Dänemarkwoche auch schon wider vorbei. Aber eins ist sicher – nächstes Jahr sind wir wieder da!

Hier geht es zu unseren Bildern.
Um die neue Bildergalerie ansehen zu können, muss Flash im Browser aktiviert sein.
Dafür wird man mit Bildern bis zu 800x800 Pixeln Größe belohnt, die sich
automatisch an die größe des Bildschirms anpassen. Ich hoffe es gefällt Euch!

 

Hier noch ein paar Panoramen, die nicht in die Galerie passten.
Mit Klick auf das Bild, kommst Du zu einer größeren Ansicht.

Blick aus unserem Ferienhaus
montiert aus 7 Bildern (quer)

White Flags in den Dünen
montiert aus 4 Bildern (quer)

White Flags in den Dünen
montiert aus 8 Bildern (quer)

Skyline von Fanö (Dienstag)
montiert aus 13 Bildern (quer)

White Flags im Abendrot
montiert aus 5 Bildern (quer)