Wer noch nie da war, kann sich nicht vorstellen, wie wir uns dieses Jahr wieder auf Cervia gefreut haben! Doch entgegen aller Vorfreude war der erste Tag völlig anders als geplant. Nicht nur der Stau auf der Autobahn zerrte an den Nerven, auch das kleinere Fluggelände, die für uns ungünstige Anordnung der Flugfelder, das Hotel und schließlich das erste Abendessen ließen uns ziemlich frustiert auf die kommenden 10 Tage blicken.
Doch es kam, wie Annika es vorhergesagt hatte: alles wurde gut – bis auf die Unterkunft. An das neue Gelände haben wir uns direkt am ersten Tag gewöhnt und auch die Vorteile einer eigenen Hütte im Banjo schätzten gelernt.

Rundum kann man sagen, waren es wieder wunderschöne 10 Tage an der Adria - auch wenn das Wetter dieses Jahr sehr untypisch war. Begann es mit einem herrlichen Sonnentag, folgten zwei kühlere Tage und darauf sogar ein verregneter windstiller Tag. Doch es wurde auch wieder besser und sonniger. Aber: Wind hatten wir meistens genug. Sprich: mehr als in den vergangenen Jahren.

Ein großer Vorteil war das Abendessen direkt am Strand. Dadurch konnten wir bis kurz vor dem Essen am Strand fliegen, ganz schnell alles wegräumen und sofort zum Essen gehen – ohne Umweg über das Hotel. Gerne wurde die Zeit zwischen Fliegen und Essen aber auch mit einer Cola in unserem Banjo überbrückt.
Man kann es nicht anders sagen: die Gemeinschaft war wieder spitze. Auch wenn wir - weil wir bei den Windgärtnern standen – nicht besonders viel Kontakt zu den Drachenfliegern hatten, hatten wir in unserer Ecke viel Spaß, leckere Lunches mit leckerem Rotwein und viel Zeit zum quatschen und fachsimpeln. Nur Platz um Drachen zu fliegen hatten wir recht wenig. Doch auch da wurde nicht verzwefelt. Startet man den Drachen halt mitten in der Zuschauermenge und geht dann durch das seichte Wasser auf die nächste Sandbank. Hier hatte man einen tollen Überblick über das Festivalgelände und - immer kühle Füße.

Viele bekannte Gesichter fehlten dieses Jahr im Drachenfliegerkreis, doch die, die da waren, waren wieder alle toll. So haben wir wieder einige neue Kontakte geknüpft und bestehende vertieft. An dieser Stelle ein Dank an Helmut, der – obwohl er alleine war – trotzdem nach Cervia gekommen ist. War eine tolle Zeit mit Dir, wirklich!
Aber auch mit anderen hatten wir tolle Stunden und Gespäche. So machten wir unseren Tagesausflug dieses Jahr nicht alleine, sondern mit Gerrie und Annie Enninga aus den Niederlanden. Zu viert ging es mit dem Auto 50km nach San Marino, wo wir einen ganzen Tag lang bergauf und bergab wanderten und viel Spaß hatten.
Während jeden Morgen alle inzwischen 250 Fahnen von uns aufgestellt wurden, die dann tagsüber als Spielplatz für Kinder dienten, verbrachte Florian den Rest des Tages meistens mit KAP – also der Luftbildfotografie. Die Ergebnisse sind hier in einer eigenen Galerie zu finden. Auch rund um das Thema KAP wurden viele Gespräche geführt und die Technik verglichen.

Als absoluten Höhepunkt kann man mal wieder “La notte dei miracoli“ nennen. Während die meisten Drachenflieger Samstagabend zum Abendessen gingen, verbrachte Florian die Zeit damit, die Fahnen umzubauen und viele viele Teelichttüten anzuzünden und zwischen den Fahnen zu verteilen. Kombiniert mit unserem neuen Projekt für Cervia „Reflexx“, bot sich den Zuschauern direkt an der Moderationsbühne ein toller Einstieg in einen wunderschönen, von Installationen aller Art gesäumten, Strand.

Vielen Dank an alle Drachenflieger, die diese 10 Tage für uns wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis haben werden lassen.

Und vielen, vielen Dank an die Familie Capelli, die es auch dieses Jahr wieder geschafft hat, ein tolles Festival auf die Beine zu stellen!

Wir freuen uns auf das 29. Festival Internazionale dell’ Aquilone in Cervia 2009!

Auch dieses Jahr haben wir 10 wunderschöne Tage in Cervia wieder in einem Film festgehalten. Wir hoffen es kommt etwas von der tollen Stimmung am Strand und bei vielen Aktivitäten rund um das Festival rüber.

Viel Vergnügen!

Infos zum Film:
MPEG4, 16:26 Min., 120,5MB

 

Hier geht es zu unseren KAP-Bildern.

Unsere Panoramen
Mit Klick auf das Bild, kommst Du zu einer größeren Ansicht.

Drachenfestgelände
montiert aus 4 Bildern (quer)

180°-Blick über das Drachenfestgelände
montiert aus 10 Bildern (quer)

Blick über die Banjos am südlichen Ende von Pinarella
montiert aus 4 Bildern (quer)

Blick von San Marino in Richtung Küste
montiert aus 5 Bildern (quer)

Blick von der Seilbahnstation in San Marino auf die Stadt
montiert aus 7 Bildern (quer)

 

bild001 bild002 bild003 bild004 bild005
bild006 bild007 bild008 bild009 bild010
bild011 bild012 bild013 bild014 bild015
bild016 bild017 bild018 bild019 bild020
bild021 bild022 bild023 bild024 bild025
bild026 bild027 bild028 bild029 bild030
bild031 bild032 bild033 bild034 bild035
bild036 bild037 bild038 bild039 bild040
bild041 bild042 bild043 bild044 bild045
bild046 bild047 bild048 bild049 bild050
bild051 bild052 bild053 bild054 bild055
bild056 bild057 bild058 bild059 bild060
bild061 bild062 bild063 bild064 bild065
bild066 bild067 bild068 bild069 bild070
bild071 bild072 bild073 bild074 bild075
bild076 bild077 bild078 bild079 bild080
bild081 bild082 bild083 bild084 bild085
bild086 bild087 bild088 bild089 bild090
bild091 bild092 bild093 bild094 bild095
bild096 bild097 bild098 bild099 bild100
bild101 bild102 bild103 bild104 bild105
bild106 bild107 bild108 bild109 bild110
bild111 bild112 bild113 bild114 bild115
bild116 bild117 bild118 bild119 bild120
bild121 bild122 bild123 bild124 bild125
bild126 bild127 bild128 bild129 bild130
bild131 bild132 bild133 bild134 bild135
bild136 bild137 bild138 bild139 bild140
bild141 bild142